Klarlbau´z Blindendorf

4772 Lambrechten OÖ | www.klarlbau.at

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Vielfalt statt Einfalt

Nutzen | Vielfalt | Zukunft

Drucken

„Gemeinsam Vielfalt bewahren – heute für morgen!“

VON DER HECKE:

Besseres Kleinklima, welches für uns sehr wichtig ist, da sonst einige Gemüsearten für Saatgut-Produktion nicht geeignet wären. Nicht zu vergessen auch der Erosionsschutz. Wichtig ist auch der Lebensraum den die Hecke bildet. Für viele Nützlinge ist er Brut- und Nistplatz, aber auch Nahrungsquelle und Schutz vor Feinden.

 

VON DEN OBSTBÄUMEN:

Für die Kunden mehr Vielfalt. Andere Mitmenschen zu finden, die dieses Projekt unterstützen, oder vielleicht sogar selber den einen oder anderen Baum wieder im Hausgarten pflanzen. Das typische Landschaftsbild mit den vielen Obstbäumen von früher wieder herstellen zu helfen.

 

VON DEN CHILI UND PARADEISERN:

Die Formen-, Farben- und Aromavielfalt wieder Aufleben zu lassen. Der Kunde muss wieder den Unterschied schmecken lernen. Das wichtigste aber ist die Unabhängigkeit die man mit diesen Sorten wiedererlangen kann. Alle unsere Sorten sind samenfest und zum eigenen Nachbau geeignet – im Gegensatz zu Hybrid Saatgut.

 

VON DEN ALTEN GETREIDSORTEN:

Die Sortenerhaltung von verschiedenen Getreidearten, die früher bei uns angebaut wurden. Einkorn wurde bis ca. 1950 bei uns angebaut, dann aber vom ertragreichen Weizen verdrängt. Da es bei diesen Sorten noch wenig bis keine züchterischen Veränderungen gibt, ist ihre Natürlichkeit erhalten geblieben. Die daraus erzeugten Lebensmittel haben ein unvergleichliches Aroma.

 

VON UNSEREM PROJEKT:

Unser Ziel ist es, dass unsere Familie von den Erträgen unserer bäuerlichen Wirtschaft vernünftig Leben kann und es Perspektiven für die bäuerliche Landwirtschaft auch in Zukunft gibt. (Der Großteil der bäuerlichen Landwirt-schaften hat heute keinen Hofübernehmer – Was heißt das in Zukunft für die Konsumenten, oder die Nahrungs- und Lebensmittelversorgung für die Zukunft?) Wir wollen mit unserem Projekt auch bäuerliches Fach- und Handwerkswissen für die Zukunft pflegen, nutzen und erhalten. Pflege der regionalen Vielfalt in konsequenter und fairer Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Projektpartnern.

 

KLASSE statt MASSE - VIELFALT & lebenswerte ZUKUNFT statt ruinösem RAUBBAU


ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN:

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Arche Noah werden alte erhaltungswürdige Obstsorten ausgewählt und auf Sämlinge veredelt. Auf diese Weise tragen wir in einem Gemeinschaftsprojekt entscheidend zur Erhaltung alter Obstsorten bei.

 

 

Mit Arche Noah und einigen Bauern aus anderen Bundesländern wird gemeinsam ein Saatgut Projekt realisiert, wobei es sich um Saatgut für den Hausgarten handelt. siehe – Partnerlinks
Mit dem Biohof Achleitner wollen wir die bereits gut bewährte Partnerschaft mit Innovationen erweitern (Pflanzen, Früchte, Nudeln, Saucen) siehe - Partnerlinks

Ein wichtiges Anliegen für die Zukunft ist es, die in vielfältiger Weise anfallenden Früchte bei der Samenernte besser zu verwerten. zB: Innviertler BIO-Chilipulver oder Chili-Grill Saucen in vielen verschiedenen Sorten, Farben, Aromen und Schärfegraden) und auch Workshops mit Partnern zur Wiederentdeckung der „Häuslichen Vorratshaltung“. Einkochen von Obst und Gemüse zu Marmeladen Säften udgl. mehr.

Für interessierte und naturverbundene Mitmenschen besteht die Möglichkeit im Tauschwege gegen BIO-Nahrungsmittel am Betrieb mitzuarbeiten oder eine kleine Grundfläche selber zu bewirtschaften. zB: Teilnahme am Projekt „Time Sozial“ siehe – Partnerlinks

Sollte jemand Lust verspüren die Obstsorten-Erhaltung persönlich mit zu unterstützen, soll es die Möglichkeit für „Baumpatenschaften“ geben.

Es ist unser Bestreben, der Gastronomie aber auch Privatpersonen, verstärkt den Umgang und die Verwertung alter Wild u. Kulturpflanzen wie zum Beispiel Haferwurz, Zuckerwurzel, Andenbeere, Näher zu bringen und schmackhaft zu machen. Kooperationen zB. mit SlowFood-Bewegung / siehe – Partnerlinks

Auch für Kinder und Jugendliche halten wir es als förderlich, wenn sie den Kreislauf der Natur von der Aussaat bis zur Ernte in den einzelnen Stadien wiederentdecken und erleben können. Mithilfe, einen anderen Profit für unsere Zukunft sichtbar zu machen. Erzeugung Gesunder "Lebens-Produkte".

KLASSE statt MASSE
- VIELFALT & lebenswerte ZUKUNFT statt ruinösem RAUBBAU

Familie Stockenhuber – Klarlbau´z Blindendorf

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. August 2011 um 21:10 Uhr